###INNERMENU###

 

 

>> Aktuell arbeite ich an einem Roman mit dem Arbeitstitel

IM OSTEN DIE SONNE

 

>> Abgeschlossen ist ein Erzählband-Projekt mit dem Arbeitstitel

VOM STAND DER DINGE

Das Manuskript enthält 16 Erzählungen und hat einen Umfang von etwa 200 Seiten.

 

--

 

Lesen Sie hier einige Textproben aus dem Erzählband-Projekt:

 

Die Flucht

Seit zwei Tagen regnet es, ununterbrochen regnet es. Gassner muss an Bindfäden denken, die in der Luft hängen, an unzählige Bindfäden, Striche und Vertikalen. Das viele Regenwasser dringt durch die Kronen der Eichen, Buchen und Tannen, ergießt sich, wie an unsichtbaren Fäden auf den mit Moos bewachsenen Waldboden, auf Ameisenvölker, braune und schwarze Käfer und auf Gassner selbst, der an einen Baum gelehnt sitzt, Wasser in den Schuhen, das Hemd völlig durchnässt ...

>> Die komplette Kurzgeschichte finden Sie als freiTEXT auf der Website von mosaik - Zeitschrift für Literatur und Kunst. 

 

Glück

Wir könnten glücklich sein. Ja, das könnten wir. Wir könnten hier sitzen und glücklich sein. Stattdessen warten wir. Wir warten, während unsere Koffer und Taschen auf schwarzen Bändern in Richtung Flugzeug transportiert werden. An den Koffern und Taschen hängen grün-weiße Kordeln, so dass wir schnell erkennen, dass es unser Gepäck ist. "Grün-weiß, das sind wir", sagt Ben und Ben muss es wissen, denn Ben ist unser Sohn. Wir sind stolz auf ihn, denn er bringt gute Noten nach Hause. Ich sollte ihn öfter loben, denke ich ...

>> Die komplette Kurzgeschichte "vom Glück" finden Sie auf Seite 12 des Zett-Magazins. Zum Herunterladen des Magazins im PDF-Format klicken Sie einfach hier.

 

Georg

Ein Güterzug rollte über den Bahndamm. Georg betrachtete die mit weißer Folie beklebten Neuwagen auf den Waggons: In langen Reihen und dicht übereinander gestapelt flogen sie an seinem Fenster vorbei - als Streifen weißen Lichts. Es war eine drückend heiße Nacht im August, der Mond stand hoch über der Stadt. Georg schaltete die Videokamera aus, nahm sie vom Stativ und legte sie auf seinen Schreibtisch. Morgen würde er sich den Film ansehen wollen, würde ihm einen aussagekräftigen Titel geben und ihn einreihen in die Filme der Kategorie "Dinge". Ein Dutzend solcher Filme stand bereits im Regal neben seinem Bett, die Filmhüllen mit roten Druckbuchstaben beschriftet und mit römischen Ziffern von eins bis zwölf versehen ...

>> Die komplette Kurzgeschichte finden Sie ab Seite 35 der September-Ausgabe der Zeitschrift der Strasse. Zum Lesen klicken Sie hier.